hundeerziehung - abc.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Hundeerziehung - Wissen Primärverstärker und Sekundärverstärker

Primärverstärker und Sekundärverstärker

Benutzerbewertung: / 22
SchwachPerfekt 

Hundeerziehung - Primärverstärker und Sekundärverstärker:

Im Kapitel Positive und negative Verstärkung stellten wir fest, dass es verschiedene Verstärker gibt.

Ferner sollte man die Unterscheidung zwischen Primärverstärkern und Sekundärverstärkern verstehen. Wichtig: Mit Primärverstärkern und Sekundärverstärkern sind in diesem Kapitel alle vier  kennengelernten Möglichkeiten gemeint. Die Termini sind etwas verwirrend, daher der Hinweis.Wir widmen uns auf dieser Webseite jedoch weitestgehend der positiven Verstärkung zu.

Primärverstärker sind alle Dinge die der Hund von Natur aus direkt als angenehm, sozusagen als "Belohnung" empfindet. Primärverstärker muss der Hund nicht erlernen. Das sind zum Beispiel: Leckerchen, Sozialkontakte, Ausleben von Trieben wie zum Beispiel Jagen, Sex, Beute, Spiele und vieles mehr.

Sekundärverstärker sind klassisch konditionierte "Dinge" (siehe  Konditionierung ) (zum Beispiel Sichtzeichen, Geräusche, Bewegungen, Töne, Clicker, Körperhaltungen, Berührungen etc. ), die einen Primärverstärker ankündigen. Der Hund lernt, dass nach einem Sekundärverstärker /zum Beispiel Pfiff) er einen Primärverstärker  (zum Beispiel Leckerchen).

Wir alle nutzen ganz unbewusst ob wir wollen oder nicht Sekundärverstärker. Nur wenigen professionellen Trainern auf der Wekt gelingt es niemals unbewusst zu konditionieren.

Ein Beispiel: Greifen Sie in Ihre Tasche, in welcher sich normalerweise die Leckerlietüte befindet. Sehr häufig wird ihr Hund schon freudestrahlend vor Ihnen stehen und das Leckerchen empfangen - sei es aufgrund der Handbewegung oder des Rascheln der Tüte. Ihr Hund hand unbeabsichtigt gelernt, dass Tüterascheln oder Griff in die Tasche ein Leckerchen ( Primärverstärker) bedeutet. Der Griff in die Tasche ist also der Sekundärverstärker. Dieses haben die meisten Hundebesitzer unbewusst klassisch konditioniert. Diesen Effekt macht man sich zum Beispiel im Clickertraining zu Nutze. Aber mehr dazu im Kapitel Clickertraining. Hierbei werden Töne klassisch konditioniert um einen Hund auf Entfernung oder effektiver zu belohnen.

Spannend ist die Tatsache, dass Sekundärverstärker bei entsprechender Konditionierung einen Verstärkereffekt verursachen,(wenn auch abgeschwächt) ohne das ein Primärverstärker tatsächlich folgen muss.

Kommentare

Und genau dort liegt der "Hase im Pfeffer" - baut mein Hund "Mist" und ich versuche ihn davon abzubringen greife ich bitte demnächst nicht zuerst in die Tasche und belohne ihn fürs "Mistbauen" - sondern ich mache ihn zuerst aufmerksam und belohne in Zukunft seine Aufmerksamkeit - evtl. ein Verstärker dritter Ordnung - aber allemal besser ;-)
Name *
E-Mail (für Bestätigungen & Antworten)
URL
Code   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Kommentar abschicken
Abbrechen
Name *
E-Mail (für Bestätigungen & Antworten)
URL
Code   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Kommentar abschicken
 

Hundeerziehung - Suche

Hundeerziehung - Lesen Sie:

Verwandte Beiträge

Facebook - Gefällt mir