hundeerziehung - abc.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Bei Fuss

Benutzerbewertung: / 9
SchwachPerfekt 

Hundeerziehung - Bei Fuss

Bevor man an das Kommando "Bei Fuss" geht, sollte man sich klarmachen, dass dieses Kommando für viele Hunde schwer ist. Das liegt daran, dass eine derartige Fortbewegung (der Hund klebt förmlich am Bein des Hundeführers) äußerst unnatürlich ist. Kein Hund würde von sich aus derart laufen. Aus Hundesicht grenzt das Laufen "bei Fuss", je nachdem wie exakt es ausgeführt wird, schon an Bedrängen und Respektlosigkeit. Schliesslich wird die  Individualdistanz des Hundeführers massiv unterschritten. Dennoch ist "bei Fuss" ein wichtiges Kommando. Es gibt zahlreiche Situationen, in denen es sinnvoll sein kann, dass ihr Hund nicht von Ihrer Seite weicht. Enge Wege, große Menschenmengen, Vorbeigehen an anderen Hunden etc.

Es gibt viele, teilweise sehr unterschiedliche, Möglichkeiten "Bei Fuss" beizubringen. An dieser Stelle soll die einfachste beschrieben werden.

Entscheiden Sie sich im Vorfeld, an welcher Seite ihr Hund laufen soll. Häufig ist bei Prüfungen die linke Seite vorgeschrieben. Wer keine Prüfungen machen möchte, kann ihn auch rechts führen. Wichtig ist lediglich bei einer Seite zu bleiben. Die andere Seite kann später mit einem anderen Kommando belegt werden.

Stellen Sie sich neben Ihren Hund und gehen Sie einen Schritt vorwärts. Wirklich nur einen. Normalerweise wird ihr Hund folgen. Wenn nicht, animieren Sie ihn dazu. Sobald er sich mit Ihnen neben Ihnen diesen Schritt mitbewegt, belohnen Sie ihren Hunde. Dann fangen Sie neu an und gehen Sie zwei Schritte und belohnen Ihren Hund wieder. Bitte denken Sie daran auch das Kommano "Bei Fuss" stets immer aufzulösen. Sie steigern langsam die Schritte (Schritt für Schritt)  bis Sie 15 - 20 Meter mit Ihrem Hund "bei Fuss" gehen können.

Führen Sie anschliessend ihr Sichtzeichen "bei Fuss" ein, indem Sie es jedemal einmal geben (zum Beispiel ans Bein klopfen) , kurz bevor Sie mit ihrem Hund losmarschieren. Üben Sie dies ohne Ablenkung. Klappt dies zuverlässig, so führen Sie auch ihr Rufzeichen ein, indem Sie es kurz vor dem Sichtzeichen geben.

Steigern Sie peu a peu die Strecken und Ablenkung. Bauern Sie erste Wendungen und Kurven ein. Üben Sie mit und ohne Leine.  Gehen Sie in kleinen Schritten vor bis ihr Hund das Verhalten gefestigt hat.

Wichtig: Viele Menschen locken den Hund mit einem Leckerchen. Ich würde rate das zu vermeiden. Wie bei allen Übungen auch.  Das führt lediglich dazu, dass der Hund die Übungen viel unzuverlässiger ausführen wird, wenn das Leckerchen in der Hand ausbleibt.

Ein weiterer Punkt ist das "Anschauen". Viele Menschen legen großen Wert darauf, dass ihr Hund sie beim "bei Fuss" laufen "anhimmelt".  Ich persönlich lege da keinen Wert drauf.  Sollten Sie dennoch Wert darauf legen, so rate ich Ihnen auch hierbei kein Leckerchen oder Spielzeug zu verwenden. Statt dessen sollten Sie ihrem Hund ein separates Kommando "Schau" beibringen und die beiden Kommandos verbinden.

 

 

 

Kommentare

Name *
E-Mail (für Bestätigungen & Antworten)
URL
Code   
ChronoComments by Joomla Professional Solutions
Kommentar abschicken
 

Hundeerziehung - Suche

Hundeerziehung - Lesen Sie:

Verwandte Beiträge

Facebook - Gefällt mir